Hausbesuche

Seepferd

Hausbesuche

Eine Besichtigung des Teiches bzw. der Anlage ist sehr hilfreich und oft unumgänglich zur Abklärung von Krankheiten bei Fischen. Auch die Anlagengröße und Eigenschaften beeinflussen häufig die Therapiemöglichkeiten. Zudem ist die Untersuchung vor Ort viel stressärmer für den Fisch als der Transport zum Tierarzt.
Wir empfehlen zwei jährliche Gesundheitskontrollen, im Frühling sowie im Herbst, da in dieser Zeit oft problematische Temperaturschwankungen im Teich zu verzeichnen sind.

Das Immunsystem der Koi-Fische

Koi sind bei Wassertemperaturen von 3 bis 38°C lebensfähig. Das Immunsystem der Koi arbeitet erst bei einer Wassertemperatur ab 15°C und funktioniert optimal bei rund 23°C.
Viele Keime und Parasiten (pathogene Organismen) vermehren sich bereits bei 15°C bestens.
Kommt es zum Beispiel zu einem kurzen Anstieg der Wassertemperatur im Teich/Anlage, einem Wärmeanstieg, wird dies eine starke Vermehrung der pathogenen Organismen zur Folge haben und kann eine massiven Infektionsdruck auf den Fisch ausüben.
Sollte in einer solchen Situation die Temperatur wieder fallen, kann das Immunsystem des Koi die pathogenen Organismen nicht mehr kontrollieren.
Der Fisch wird schwächer und anfälliger und kann in kürzester Zeit vermehrt geschädigt werden. Es ist dann dringend nötig schnell einzugreifen, bevor es zu spät ist.

Regelmäßige Gesundheitskontrollen können diesem Teufelskreis vorbeugen.

Bitte informieren Sie sich in unserer Praxis!

Kosten

Die An- und Abfahrt müssen wir im einfachen Satz der tierärztlichen Gebührenordnung (GOT) kalkulieren.
Da gerade die Anreisekosten Anlass zu Diskussionen geben, versuchen wir mehrere Besuche auf einer Tagestour zu kombinieren.
Sicherlich gibt es auch den einen oder anderen Koi- / Fischfreund in Ihrer Gegend, der auch an einer Gesundheitskontrolle interessiert ist.
Die gesamten Kosten hängen von den jeweils notwendigen Untersuchungen und Behandlungen ab und werden ebenfalls nach GOT erhoben.